Flixtrain konkurriert mit der Deutschen Bahn

Bis 2018 hatte die Deutsche Bahn das absolute Monopol auf die Fernstrecken in Deutschland. Konkurrenz musste das Unternehmen bislang nur im Regionalverkehr erdulden. Nun kommt mit Flixtrain ein Nebenbuhler auf der Langstrecke hinzu. Auf ausgewählten Strecken fährt das neue Standbein des Flixbus-Unternehmens bereits große Erfolge ein. Daher wird der Fahrplan noch in diesem Jahr erweitert werden.

Das Streckennetz von Flixtrain

Seit März bedient Flixtrain nun einmal täglich die Strecke Köln – Hamburg mit Halt in Düsseldorf, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Münster und Osnabrück. Die zweite Fernstrecke von Stuttgart nach Berlin wir ebenfalls einmal am Tag von dem grell-grünen Flitzer befahren. Die Zwischenstopps hier sind unter anderem Heidelberg, Darmstadt, Frankfurt, Kassel und Hannover. Dank des großen Erfolges und unerwartet hohen Passagierzahlen sollen die Strecken noch im Juli 2018 aufgestockt werden. Dann sollen auf beiden Strecken bis zu zwei Züge täglich verkehren. Zusätzlich gibt es einen Nachtzug mit Schlafwagen zwischen Hamburg und Lörrach. Für Dezember hat das Unternehmen bereits zwei weitere Strecken beantragt. Dann soll es zusätzlich auch von Köln und München nach Berlin gehen. Die Umsetzung dieses Vorhabens ist derzeit noch nicht in trockenen Tüchern.

Großer Erfolg dank kleiner Preise

Es war ein großes Wagnis des Fernbusunternehmens, nun auch in den Fernverkehr auf der Schiene einzusteigen. Hatte die Deutsche Bahn zwar nur noch 67 % des Nahverkehrs inne, waren es im Fernverkehr doch noch satte 99 %.

Mit 70 % durchschnittlicher Auslastung hat Flixtrain die Nase gegenüber der Bahn jetzt klar vorne. Das gesteckte Mindestziel von 500.000 Fahrgästen im ersten Jahr wird das Unternehmen wohl locker schaffen. Ein eindeutiger Vorteil liegt natürlich in der engen Verknüpfung der Bahnhalte mit den Stationen der Fernbusse von Flixbus. Das macht das Reisen mit der grünen Bahn für viele Kunden erst richtig attraktiv.

Wer rechtzeitig bucht, kann bei Flixtrain ein wahres Schnäppchen machen. Mit 9,99 € ist der Mindestpreis deutlich unter dem besten Angebot der Deutschen Bahn auf denselben Strecken.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *